30 Jahre Schmarler Volkschor

Unser Chor wurde vor fast 30 Jahren, am 31. Oktober 1984, auf Initiative von Ursula Grell und Dora Fleth im Stadtteil Schmarl gegründet. Er hat bis heute sein Zuhause in der Krusenstern‑Gesamtschule. Jeden Mittwoch treffen sich durchschnittlich 55 Sängerinnen und Sänger zu einer gemeinsamen Probe.

Unser Chor pflegt das Volksliedgut. Damit wollen wir einen Beitrag zur Bewahrung des gemeinsamen Kulturerbes leisten. Zu unserem Repertoire gehören ein breites Spektrum von nationalen und internationalen Volksliedern, teilweise mit eigenen Sätzen, Spirituals- und Gospelgesänge, klassische Werke alter und neuer Meister, mit denen wir im Verlaufe eines Jahres uns und anderen zu den unterschiedlichsten Anlässen Freude bereiten.

Singen im Chor ist für uns eine aktive Freizeitbeschäftigung. Unser Motto lautet:

"Singen, Reisen und Freunde finden!"

Unser künstlerischer Leiter, Chordirektor Gerhard Faatz, führt den Chor nun schon seit 1991 mit hervorragender Fachkenntnis, engagiert und mit großem Einfühlungsvermögen. Ihm wurde der Titel Chordirektor ADC als Auszeichnung für hervorragende künstlerische Leistungen im Bereich der Chorleitung verliehen. Der Chor hat unter seiner Leitung durch regelmäßige öffentliche Auftritte hinsichtlich Programmgestaltung, Einstudierung und Interpretation überdurchschnittliche Leistungen erreicht.

Unsere Konzerte verteilen sich über das ganze Jahr, deshalb spiegelt auch unser Liedgut die 4 Jahreszeiten wider. Ein besonders schöner und besinnlicher Höhepunkt des Jahres ist aber für uns die Adventszeit. Deshalb findet stets unser Chorjahr mit zahlreichen Weihnachtskonzerten seinen Abschluss.

Unserem Motto „Singen, Reisen und Freunde finden“ treu bleibend, haben wir auch durch unsere gemeinsamen Chorreisen nach Bulgarien, Polen, Dänemark, Frankreich, Italien, Tschechien, Schweden und Niederlande viele Freunde gefunden.

Am 01.11.2014 werden wir unser 30jähriges Jubiläum feiern. Wir sind stolz darauf, war doch der Chorgesang für uns eine Bereicherung des eigenen Lebens und haben aber gleichzeitig vielen Menschen mit unseren Darbietungen viel Freude bereitet.